Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zunächst einmal die Beantwortung der Frage: Warum heißt es eigentlich das fliegende IT-Klassenzimmer?

Die Firma netkotec stellt für diese Schulungen die komplette Ausstattung für die Ausbildungen zur Verfügung. Aus diesem Grund kommt der Trainer mit einem kompletten Satz Schulungsnotebooks sowie Netzwerkkomponenten zur Vernetzung und Anbindung an das Internet und die Server im Rechenzentrum sowie Werkzeug und weitere Ausstattungen in die Schulen.

Warum dieser Aufwand?

Die Schülerinnen und Schüler lernen in den Modulen nicht nur mit Anwendungsprogrammen umzugehen, sondern vielmehr die Rechner zu installieren und zu konfigurieren sowie gezielt Fehlersuche zu betreiben. Bei dieser Art der Ausbildung kommt es natürlich vor, dass eine Konfiguration der PCs auch mal dazu führt, dass der PC nicht mehr funktioniert. Das darf aber verständlicherweise mit den schuleigenen PCs nicht passieren, da diese ja für andere Unterrichte am nächsten Morgen wieder benötigt werden.

Die IT-Module

 

Modul 1 – PC-Technik

In diesem Modul erlernen die Schülerinnen und Schüler detaillierte Kenntnisse in modernen PC-Techniken. Zu den Lernzielen dieses Moduls gehören unter anderem die Vermittlung der notwendigen Grundlagen und Technologien über PC-Systeme, das eigentliche Zusammenbauen des Computers inkl. der Bestückung von Mainboard, Grafikkarte, Laufwerken, Netzteil und Gehäuse. Schülerinnen und Schüler lernen darüber hinaus, wie die verschiedenen Speicher des Computers funktionieren und müssen selbständig Fehler suchen und beseitigen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler ihren selbst gebauten PC am Ende der Maßnahme mitnehmen (optional). In diesem Fall entstehen Kosten von ca. 300 Euro je PC (je nach gewünschter Ausstattung), die von den Teilnehmern zu tragen sind.

 

 

Modul 2 – Betriebssysteme Grundlagen

 

In diesem Modul können sich die Schülerinnen und Schüler ein fundiertes Basiswissens im Bereich Betriebssysteme aneignen. Zu den Lernzielen dieses Moduls gehören unter anderem die Konfiguration des Betriebssystems, der Systemsteuerungs-Optionen und der Desktop-Einstellungen. Darüber hinaus werden Schülerinnen und Schüler unter Anleitung Client-Systeme installieren und aktualisieren. Praktische Kenntnisse werden außerdem in der Verwaltung und Installation von Anwendungen, Dateien, Ordnern und Geräten sowie in der Entfernung bösartiger Software vermittelt. Am Schluß dieses Moduls sind die Schülerinnen und Schüler dazu in der Lage an einer Prüfung zum Microsoft Technology Associate (MTA) teilzunehmen. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten Sie ein weltweit anerkanntes Zertifikat von Microsoft, die Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bestätigen. Die Prüfungsgebühren für diese Prüfung in Höhe von 75 Euro müssen die TeilnehmerInnen selbst tragen.

 

Modul 3 - Netzwerktechnik Grundlagen

Hier können sich die TeilnehmerInnen ein fundiertes Basiswissens im Bereich Netzwerktechnik aneignen. Zu den Lernzielen des Moduls gehören das Kennenlernen von Netzwerk-Infrastrukturen sowie die Vermittlung von Kenntnissen über Internet, Intranet und Extranet. Darüber hinaus wird grundlegendes Wissen über Netzwerk-Hardware (Switches, Router, Medientypen) sowie Protokollen und Diensten(OSI Modell, IPv4, TCP/IP, etc.) vermittelt.